Flirtpassion | Flirten und Kennenlernen

Flirten und Kennenlernen

Flirten und Kennenlernen

Albert Einstein war der Meinung, dass eine liebevolle Beziehung zwischen den einzelnen Menschen für die gesammte Menschheit wichtiger ist als jede andere wissenschaftliche Erkenntnis.

Um so mehr war er darüber verwundert, dass er sein Leben lang als Einzelgänger gehandelt hat beziehungsweise sich selber so gesehen hat.

Warum fördern also Schulen oder Hochschulen nicht die Entwicklung von zwischenmenschlichen Beziehungen und vermitteln das benötigte Know How?

Wie kommt der Single dort nun hin? Wie geht man mit einander um? Gibt es das “richtig flirten” überhaupt? Wie einen Mann oder Frau kennenlernen?

Bevor Sie nun die nächste Singlebörse ansteuern, einen Online Single Flirt-Chat aufsuchen oder die nächste Kontaktanzeige aufgeben, sollten Sie die Flirttipps und Anregungen zum kennenlernen auf www.flirtpassion.de lesen und als Hilfestellung für den nächsten Flirt oder das nächste Date nutzen.

Die von uns gegebenen Flirt-Tipps sollten nicht als Anleitung betrachtet werden, diese sollen Ihnen viel mehr ein Verständnis und den Sinn vermitteln, wie zwischenmenschliche Beziehungen, das Flirten oder auch das kennenlernen im einzelenen funktionieren und warum manche Menschen, Singles erfolgreicher sind beim kennenlernen einer Frau oder Mann.


Flirten oder zwischenmenschliche Beziehungen

Flirten oder zwischenmenschliche Beziehungen

Der Flirt unterscheidet sich vom “normalen kennenlernen”, Begegnungen wie wir sie fast täglich erleben, oder Online umsetzen. Bevor nun aus dem “normalen kennenlernen” ein Flirt entstehen kann müssen im wesentlichen vier Vorraussetzungen erfüllt sein.

Die “Chemie” muss stimmen. Soll heißen, die Gefühle, Gedanken oder Aktionen müssen bei beiden potentiellen Flirtpartnern vorhanden, gegeben sein. Ein Beispiel hierfür wäre ein beidseitiges Lächeln, aufgeregt sein oder Gedankengänge wie, “Ich finde Ihn oder Sie interessant”, “Ich fühle mich wohl in Ihrer Nähe oder beim Ihm”.

Diese Gefühle und Gedanken entstehen ohne eine bestimmte relevanz. Sie sind einfach da und die “Chemie” stimmt. Für den Flirt an sich, spielt es hierbei keine Rolle wer wem dazu ermutigt oder Signale sendet.

Ebenfalls spielt es auch keine Rolle welche Ziele oder Absichten der Single mit dem Flirt erreichen möchte (Hoffnung, Sehnsucht oder Wünsche etc.). Das einzige was hierbei eine übergeordnete Position einnimmt ist, ist eine positive Reaktion auf dem Flirtpartner und der Wunsch für Sie oder Ihn etwas angenehmes, positives zu tun.

Menschen, welche beim kennenlernen nur fordern, werden sehr schnell merken, dass es so nicht funktioniert.

Ein Beispiel hierfür wäre das alleinige “rumsitzen” in der Disco und das trübselige warten darauf, angesprochen zu werden oder aus der Einsamkeit erlöst zu werden.

Wer möchte schon einen Flirtpartner oder Single kennenlernen, der “bemitleidet” werden möchte?

01.) Beide Flirtpartner teilen diese Interessen indirekt. Sie signalisieren diese positiv einander. Es wird also über das Wetter geredet aber gleichzeitig bewußt oder unbewußt dem Flirtpartner Signale gesendet über Körpersprache- Haltung sowie der Stimme oder Blickkontakt mit dem Wunsch oder Hinweis nach mehr.

Es ist also ein langsames herantasten ohne die “Karten offen zu legen” und der Versuch dem Mann oder Frau Interesse zu signalisieren.

02.) Ein liebevolles “manipulieren” oder “austricksen” des Flirtpartners kann dabei sehr interessant sein und kann einen Flirt richtig in Gang bringen, sollte aber nicht übertrieben werden. Bücher zu dem Thema Körpersparche gibt es genung, nur sind diese nicht immer zutreffend.

Es gibt also keine 100% Sicherheit an der man erkennen kann, ob der Flirtpartner sich manipulieren oder austricksen läßt oder aber zugänglich ist.

03.) Das dritte Merkmal für einen Flirt ist die suche nach Gemeinsamkeiten. Wie würde es sein wenn Sie oder Er neben mir schläft? Mag Er oder Sie Sport? Hört Sie oder Er die gleiche Musik wie ich? Trägt Er oder Sie gerne lockere Kleidung oder eher feine Garderobe? Es werden also Situationen durchgespielt, wie es sein könnte oder wir uns diese wünschen.

Eine Art Vorfreude auf mögliche, kommende Situationen oder Ereignisse. Diese müssen nicht zutreffend sein und man könnte schnell herausfinden ob dem so ist durch eine einfache Frage. Aber wer will das schon? In diesen prickelnden Moment des kennenlernen zählt nur die Phantasie und das daraus entstehende Gefühl.

Im gleichen Zug stellt dieses “Wünschen” nach Gemeinsamkeiten und herantasten auch einen Schutz da. Es bewahrt den Single davor, sich in diesen Gefühlen zu verrennen.

04.) Der vierte Punkt beim Flirten ist das Entdecken und die Entwicklung neuer Möglichkeiten welche angeregt werden. Flirten bedeutet Provokation oder eine neue Sichtweise, Anregungen, etwas neues (Prickeln). Die Phantasie wird beflügelt da im eigentlichen Sinne noch nichts geschehen oder passiert ist.

Hierbei spielt Begehren oder Sehnsucht, der Wunsch nach Gemeinsamkeit eine große Rolle welche dem Flirtpartner, beim Flirten entgegengebracht werden.

Alle diese Gefühle, wie auch der Wunsch nach Berührungen beim Flirten, sind neu und entstehen in diesem Augenblick. Ein Flirt ist also weitaus komplexer als manch jemand denkt.

Er schützt im weitesten Sinne auch vor Enttäuschungen da eine Vielzahl an Aktionen nicht direkt an dem Flirter übermittelt werden sondern sich vielmehr auf der eigenen Gefühlsebene oder Gedankenebene abspielen ohne sich dem Flirtpartner “offenbaren” zu müssen.

Übrigens wird diese Art des Flirtens auch gerne von der Werbeindustrie praktiziert. Hier werden genau diese “Bedürfnisse” beim Kunden geweckt.


Distanz und Nähe beim Flirten

Distanz und Nähe beim Flirten

Beim Flirten geht es also immer um Sehnsüchte, Bedürfnisse oder Hoffnungen. Ein Spiel beider Flirter um Distanz und Nähe. Wer beim Flirten eine Freundin oder Freund erwähnt oder dem Flirtpartner beiläufig vermittelt, er trifft Ihn oder Sie heute noch, schafft dadurch Distanz aber weckt auch gleichzeitig Sehnsüchte beim Flirtpartner.

Auch die Aussage, “Ich will im Moment keinen Freund oder Freundin” auf der dann ein Abschiedskuss folgt, hat den gleichen Effekt. Warum gibt Sie oder Er mir einen Kuss, wenn Er oder Sie keinen Freund oder Freundin sucht?

Hat man einen Menschen oder Flirtpartner “gefunden”, stellt sich sehr schnell das Gefühl von “verliebt sein” ein. Jedoch besteht bei beidem ein großer Unterschied. Der Verliebte weiß, dass er den kennen gelernten Partner will.

Das beim Flirt entstehende Gefühl, weist jedoch “nur” darauf hin, dass daraus mehr werden könnte da beide Flirter so gut wie nichts voneinander wissen.

Natürlich gibt es auch “Die Liebe auf dem ersten Blick”, was aber eher einen sechser im Lotto gleichkommt als das es die Normalität wäre.

Viele Menschen haben ein Problem damit, eine Situation anzunehmen, in der ein Flirt entstehen kann oder meiden solche Situation regelrecht aus Angst davor, abgelehnt zu werden.

Ein einseitiger Flirt kann schnell als “Anbaggern” verstanden werden was viele Menschen ebenfalls dazu veranlasst, dass Flirten mit Mann oder Frau zu unterlassen.

Eine Konsequenz daraus sind Singlebörsen, Flirtkurse und viele weitere Hilfestellungen, bei denen Männern und Frauen unterstützung finden.


Unterschiedliche und positive Effekte beim Flirten

Unterschiedliche und positive Effekte beim Flirten

Jeder der schon einmal geflirtet hat, wird bemerkt haben, dass sich die Stimmung positiv ändert, sie wird aufgehellt und angehoben. Die Warnehmung und Gefühle werden optimistisch und die gute Laune steigt.

Man lächelt nun mehr und vergangener oder aktueller Ärger oder Probleme werden nicht mehr als so relevant wahrgenommen oder rücken in den Hintergrund.

Man träumt von dem Flirtpartner oder potentiellen Partner und trägt dessen Bild im Geiste bei sich. Die Phantasie wird beflügelt, man stellt sich vor dem Geistigen Auge das erste Date vor oder freut sich auf ein hoffentlich schnelles Wiedersehen.

Besonderes interessant ist, wenn auch mehr mit einem Schmunzeln betrachtet, wie sich die einzelnen Männer Sternzeichen beim Flirten schlagen.

Ein “erfolgreicher Flirt” steigert das Selbstwertgefühl und man ist plötzlich offen für neue Dinge. Die Welt um einen herum wird nun wieder neugierig erkundet und Selbstzweifel sowie herumgrübeln verschwinden.

Ein Gefühl der Begehrtheit und der eigenen attraktivität wächst. Das Leben im allgemeinen wird positiv beeinflußt und das Gefühl der Einsamkeit, sinnlosigkeit verschwindet. Auch die ungeliebte Arbeit macht nun wieder Freude.

Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, wird sehr schnell den nächsten Flirt starten und diesen weniger als “anstrengend” ansehen sondern diesen viel mehr als Spiel wahrnehmen oder ihn in spielerischer Form gestalten.


Der Flirt und negative Erfahrungen, Nebenwirkungen beim kennenlernen

Der Flirt und negative Erfahrungen, Nebenwirkungen beim kennenlernen

Wie schon erwähnt ist der Flirt ein “Spiel” basierend auf Distanz und Nähe. Manchmal jedoch gehen die Gefühle tiefer und Erotik und Liebe fließen in das Spiel mit ein.

Ist der Single oder Flirter schon längere Zeit alleine oder ohne Partner, werden die Gefühle beim Flirten meist intensiver da eben diese schon längere Zeit nicht mehr zugelassen wurden.

Man öffnet sich und gibt, wenn auch unbewußt Emotionen preis und wird somit verletzbar. Plötzlich sieht man sich mit Sehnsüchten, Wünsche und Gefühlen konfrontiert, welche das Gleichgewicht ins schwanken bringen, dass Gefühlsleben durcheinander bringen.

Diese Gefühle, Liebesgefühle haben dann einen starken Einfluss auf das “normale Leben”. Altägliche Aufgaben und Pflichten werden vernachlässigt oder werden irrelevant.

Je nach Selbstwertgefühl und Emotionaler Verfassung können bei Ablehnung, erfolglosen Flirten oder abgewiesener Liebe, Verliebtheit, entwertene Gefühle entstehen (Einsamkeit, Sinnlosigkeit, Chaos-Empfindungen etc.).

Meist entstehen solche Gefühle bei einseitigen Flirten bzw. wenn nur einer der beiden Singles Verliebtheit erlebt. Wie alle Dinge im Leben, hat das Flirten ebenfalls zwei Seiten.

Die meisten Menschen akzeptieren ein fehlendes Interesse des Flirtpartners, andere Menschen hingegen halten an der Verliebtheit fest und suchen nach Fehlern und Ursache für die Ablehnung bei sich selbst.

Was dann, wie erwähnt, zu Entwertungsgefühle führt.

Ein Beispiel dafür ist der One Night Stand. Für Sie war die Nacht wunderschön aber eine einmalige Sache. Er hingegen bringt Verliebtheit und Beziehungserwartungen mit in das Spiel und versteht nun die Welt nicht mehr, warum Sie kein Interesse mehr an Ihn hat.

“Wenn möglich, sollte immer das “Ziel” im Auge behalten werden. Ein Flirt ist in erster Linie nur ein Flirt und kein “Verliebt sein“. Ein Spiel in dem es um Distanz und Nähe geht. Ein “Abklopfen” des Menschen, welchen man vielleicht einmal näher kennenlernen möchte oder auch nicht. Es gibt keine Verbindlichkeiten.

Es steht Person A oder B frei das Gespräch zu beenden ohne sich hierfür rechtfertigen zu müssen. Für nicht erwiederte Gefühle oder “Hoffnungslose Verliebtheit” gibt es hierbei also meist nur einen Grund, wenn Flirten zu schnell mit Verliebtheit verwechselt wird. Sollten diese Gefühle, Liebeswahn sich verselbstständigen, ist hier meist die professionelle Hilfe eines Therapeuten gefragt.”

Es bringt also nichts, wenn vermeintlich, verpasste Chancen (wobei diese meist nur von der betroffenden Person als “verpasste Chance” gedeutet werden) noch Wochenlang oder Monatelang analysiert und durchgespielt werden. Eine Vielzahl von “Signalen”, Aktionen werden von dem “Verliebten” also falsch interpretiert, wahrgenommen.


Flirten lernen durch Flirttipps?

Flirten lernen durch Flirttipps

Flirtkurse, Flirtschulen sowie viele weitere Projekte versprechen durch das vermitteln von Flirttipps ein erfolgreiches Flirten oder ein daraus resultierendes “besseres, leichteres kennenlernen”. Funktioniert das wirklich?

Oder geht es hierbei nur um den eigenen Profit? Ist es möglich einen introvertierten Menschen, Single dorthin zu bewegen, einen fremden Mann oder Frau anzusprechen oder mit diesem einen Flirt zu beginnen?

Die Antwort lautet ganz klar ja. In userer schnelllebigen und stark anonymisierten Welt ist das kennenlernen einens anderen Menschen jedoch nicht mehr ganz so einfach wie im 19. Jahrhundert.

Die Interessen haben sich verlagert. Ebenso die heute ausgeübten Berufsbilder. Auf der anderen Seite könnte man nun sagen, Internet sowie Flirtcafes oder Speed-Dating vereinfachen die Sache erheblich.

Eine Möglichkeit des “Anonymen Flirtens” sind Kontaktanzeigen. Immer wieder gerne genutzt da der Kontaktsuchende keine direkte oder mögliche, persöhnliche Ablehnung erfährt. Leider wird hierbei oft übersehen, ähnlich wie beim Single Online Chat, dass falsche Erwartungshaltungen eigenommen werden.

Denn die eigene Phantasie zeichnet nur den Wunsch oder Traumpartner, was aber mit der Realität meist nicht viel zu tun hat. Auch werden keine neuen positiven Gefühle entwickelt (Gute Laune, Lebenslust etc.).

Solche Kontaktanzeigen oder Dating Optionen sind eher als Flirtkiller anzusehen als das diese zu positiven Aktionen anregen.

Zurück zum Thema Flirttipps oder kann man flirten lernen? Den meisten Menschen hilft es, ersteinmal zu verstehen, warum der Flirt oder das kennenlernen anderer Menschen so wichtig ist bzw. welche Rolle die Psyche dabei spielt. Streng nach dem Motto “Was ich verstehe, fürchte ich nicht”.

Beispiel dafür ist das Fliegen. Viele Menschen fürchten das verreisen mit einem Fugzeug da sie nicht verstehen oder wissen, wie ein tonnenschweres Objekt der Erdanziehungskraft trotzen kann.

Das Flirten ist in erster Linie ein einfacher Wunsch nach einer Beziehung mit einem anderen Menschen. Kann man sich dagegen wehren? Nein. Die Evolution hat das so festgelegt und das ist auch gut so. Steht übrigens auch in der Bibel “Geht hin und mehret Euch”…. oder so ähnlich.

Durch das kennenlernen anderer Menschen erreichen wir Glück und Zufriedenheit. Die Stärke dieses Glücks sowie Zufriedenheit ist dabei abhängig von den Menschen, oder Liebespartner welche dazu beitragen.

Die höchste Form des Glücks und der Zufriedenheit werden nur selten erreicht, sind also nicht die Regel.

Die größte Angst beim Flirten besteht wohl darin, einen “Korb” zu erhalten oder Ablehnung zu erfahren. Manche Situationen sind so eindeutig, dass man nur noch zugreiffen muß, dieses aber nicht umsetzt da die Angst besteht, durch ein falsches Vorgehen auch diese 100% Chance zu vermasseln!


Variationen des Flirtens

Variationen des Flirtens

Die erste Variante, der Machtflirt basiert darauf, die eigenen Interessen beim Flirtpartner durchzusetzen, er soll mich mögen ohne eine Möglichkeit der Zurückweisung.

Diese Art des Flirtens ist also mehr ein Trick als eine Flirtstrategie. Es geht hierbei alleine um Macht und Kontrolle welche über den anderen erlangt werden soll. Beim Machtflirt finden sich meist drei Unterschiedliche Varianten:

Es wird versucht die eigene Person begehrlich zu machen. Der Single oder Flirter presentiert sich dabei verführerisch, begehrenswert oder so anziehend dass der Flirtpartner diesen tun ab einengewissen Punkt nicht mehr wiederstehen kann.

Für Frauen ist diese Art des Flirts besonders gefährlich da manche Männer diese Art des verführens als eine sexuelle Aufforderung ansehen.

Die zweite Möglichkeit, der Versuch eine Abhängigheit herzustellen. Hierbei werden die Schwächen des Flirtpartners ausgenutzt (Materiele oder Emotionale).

Die Manipullation besteht darin, dem Flirtpartner dorthin zu bewegen, dass dieser das Gefühl gewinnt, ohne seinem Gegenüber sei er selbst nichts wert oder kann das Leben ohne dessen “Liebe” nicht meistern.

Die dritte Methode ist es, den Versorgungswunsch zu wecken. Also eine Art unentbehrlichkeit. Sei es dadurch, Komplimente zu machen, immer Hilfsbereit zu sein oder Interessant zu wirken durch bestimmte Kompetenzen.

Der Machtflirt kann sehr effektiv sein und führt sehr oft an das gewünschte Ziel. Nur zu welchen Preis? Der Machtflirter ist nichts ohne einen Flirtpartner der sich Ihm unterordnet.

Ohne diesen Partner verliert er seine Macht. Meist bemerkt der Abhängige auch sehr schnell, dass diese Art Sicherheit oder Zuneigung nur Schein ist und löst sich aus der “Beziehung”.

Ein Flirt sollte immer ohne Erwartungen gestartet werden bzw. sollten Erwartungen nur mit eingbracht werden wenn diese klar erkennbar sind. Erwartungen sind immer mit Kontrolle und Berechenbarkeit verbunden. Beides ist die Ausanhme beim Flirten.

Behandeln Sie sich immer mit dem gleichen Respekt, dem Sie auch Ihren Gegenüber entgegenbringen. Werten Sie sich nicht selbst ab!

Unklare Gefühle sowie Unsicherheit, Angst vor Mißerfolg und diffuse Gedanken gehören zu einen Flirt und sind normal. Genau das ist es was einen Flirt so einzigartig macht. Wenn Sie die Reaktionen und Gedanken Ihres Flirtpartners schon kennen würden, wäre ein Flirt dann nicht sinnlos?

Übrigens empfindet Ihr Flirtpartner meist die gleichen Gefühle und “Ängste” wie sie selbst. Es gibt kein schöneres Kompliment, als positive Gefühle bei einem anderen Menschen auszulösen.

All diese Gefühle wie auch Schüchterheit sind wunderbare Quellen um sich von seinem Flirtpartner beeindrucken zu lassen.

Es macht keinen Sinn Gefühle zu verleugnen oder eine Fassade aufzubauen, jemanden anderen darstellen zu wollen oder sich selbst zu manipullieren. Es geht darum sich seinen Ängsten zu stellen, genau diese Gefühle in den Flirt mit einzubrigen.

So erhalten Sie Sympathie von Ihrem Flirtpartner und können sich frei entfalten. Oder möchten Sie jemanden kennenlernen, dessen “sein” auf eine “Verleugnung” oder “Ablehnung” des eigenen ich basiert?

Egal wie ein Flirt auch ausgeht, Sie erfahren dadurch sehr viel über Ihre eigene Person. Die Fähigkeit zu begehren, zu hoffen oder zu sehnen. Die besten und schönsten Seiten Ihrer Person. Was macht es schon eine schlechte Reaktion zu bekommen?

Meist sind es keine schlechten Reaktionen sondern viel mehr “wenig Reaktion”. Na und? Nicht jeder Mensch muß Sie mögen und nicht jeder Mensch muß sich Ihnen gegenüber verpflichtet fühlen!

Wenn Ihr begehren an die falsche Adresse geht, ist das keine Abwertung Ihrer Person. Es ist einfach nur eine Tatsache wenn vielleicht auch keine schöne.

Flirten ohne Risiko funktioniert nicht und würde auch keinen Spaß machen. Es würde wahrscheinlich eher Toleranz fordern, von beiden Singles, um dieses “Gespräch” über einen längeren Zeitraum fortzusetzen ohne das dieses eine Zuneigung auslösen würde.

Auf Flirtsprüche hingegen sollte verzichtet werden. Knackige und nette Flirt Sprüche können hingegen die Atmosphäre auflockern und sorgen für Gesprächsstoff. Auch hier gilt, weniger ist mehr.

Die einfache Flirtlust kann man als “Gegenteil” des Machtflirts bezeichen. Der Flirter respektiert sein Gegenüber und versucht nicht diesen “negativ” oder nur zu seinem Vorteil zu beeinflußen oder diesem ein entwertenes, abhängiges Gefühl zu geben. Der Grad zwischen Machtflirt und Flirtlust kann aber auch sehr Schmal sein.

“Wenn ich etwas unbedingt haben will, bin ich auch dazu bereit meinen Partner zu Manipulieren.”

Die Frage ist ist dabei nur, welche Bemühungen ich dabei einsätze? Hilfsbereit oder Erdrücken? Respektvoll oder Fanatisch? Freundlich oder Sarkastisch?

Egal ob nun Machtflirter oder einfache Flirtlust. Die Toleranz beim Flirten ist meist sehr hoch und beide Flirtpartner erkennen sehr schnell in welche Richtung der Flirt läuft. So haben beide die Möglichkeit einen Machtflirt auszugleichen.

Wie schon erwähnt sind die Grenzen zwischen Machtflirt und Flirtlust sehr fließend. Es wäre also falsch die Frage zu moralisieren, welche Art des Flirtens die bessere Wahl ist.



Flirtpassion Startseite 4.44/5 9