Was ist ein Problemflirter?

Was ist ein Problemflirter? Ein Mensch welcher keine Risiken eingehen möchte beim Flirten oder mit Erwartungen verbindetWas ist ein Problemflirter? Kurz gesagt, ein Mensch welcher keine Risiken eingehen möchte beim Flirten und einen Flirt mit Erwartungen verbindet.

Bei dieser Gruppe von Flirtwilligen gibt es verschiedene Merkmale.

Auch wie ein Flirt gestartet oder gar präzise vorbereitet wird unterscheidet sich im wesentlichen. Der schweigsame Mensch: Hier wird mitunter Tagelang geschwiegen, auch mit Freunden oder Verwandten wird die Kommunikation auf ein Minimum verlagert oder komplett abgestellt. Diese Menschen sind im schriftlichen oft sehr kompetent und bewandert, jedoch mangelt es Ihnen an Übung sowie Erfahrung in Kommunikation mit anderen Menschen.

Da diese Menschen meist auch über sehr hohe Intelligenz verfügen und ein ausgeprägtes Urteilsvermögen besitzen, ist die Tatsache für Sie besonders schwer zu akzeptieren, beim Flirten oder kennenlernen den Mud nicht aufzubekommen. Diese fehlende oder mangelnde Kommunikation, Sprecherfahrung kann auch zu einer inneren Verarmung, Vereinsammung führen.


Der schüchterne Mensch: Diese Menschen sind mitunter so aufgeregt beim kennenlernen oder Flirt, dass Sie Probleme haben, auch nur ein Wort über die Lippen zu bringen. Auch die Nähe zu attraktiven Menschen wird gemieden das Sie dort wie gelähmt sind. Ängste (berechtigt oder unberechtigt) gewinnen hier meist die überhand (Herzklopfen, schwitzen, Schwindel oder auch unkontrolierte Tränen etc.) Bei schüchternen Menschen besteht keinesfalls Mangel an Interesse zu anderen Menschen, auch fehlt es Ihnen nicht an Zuneigung. Das Problem hierbei ist lediglich, dass nicht mitteilen können.


Menschen mit emotionalen Extremen: Dazu zählen Menschen mit andauernden sexuellen Fantasien, Jähzornige Menschen oder auch mutlose, depressive Menschen. Meist begründen sich die Ursachen dafür auf Vergewaltigung, Mißhandlung, Krankheit oder eine schwere Kindheit. Andere Extreme sind zum Beispiel Menschen die keine Gefühle warnehmen können. Einige haben somit zu viele Emotionen oder Gefühle und die anderen keine oder zu wenig. Dadurch kommt es meist zu konflikten mit den eigenen Erwartungen und der Realität.


Der strenge, Rigide oder unnachsichtige Mensch: Diese Menschen oder Problemflirter haben meist eine eigene, abgesteckte und festgefügte Welt welche Sie von anderen Menschen abtrennt. Teilweise sind diese Menschen egozentrisch, komisch und manchmal auch fanatisch so das es andere Menschen wiederum schwer haben, Nähe zu Ihnen aufzubauen. Auch geben diese Menschen sehr ungern. “Kommende” Nähe ist okay. Tun wollen Sie dafür aber meist wenig bis nichts.


Menschen mit Behinderungen: Eingeschränkte Menschen, deren Behinderungen daran hindern, andere Menschen kennenzulernen können ebenfalls zu Problemflirtern werden das diese Probleme haben die Aktionen des Flirtpartners warzunehmen. Beispiel hierfür sind Höhrgeschädigte, Menschen mit schwachem Sehvermögen oder Lehmungen aber auch Hauterkrankungen oder Einschrängungen der Bewegungsfreiheit etc. Diese Menschen haben eine geringere “Flirtmacht” und dadurch eine wenigere Bereitschaft Risiken einzugehen. Auch die Bedingungen unter denen geflirtet werden möchte, werden eingeschränkt. Sehr schwer haben es Menschen mit einer psychischen Erkrankung.

Je mehr Einschränkungen ein Mensch erfährt (körperliche oder Psychische) desto geringer ist dessen “Flirtmacht” oder die Bereitschaft einen anderen Menschen kennenzulernen, einen Flirt zu starten bzw. dessen Optionen. Die Bedeutung von “Flirtmacht” ist also real und sollte deswegen auch nicht geleugnet werden!

Die Einschränkung durch eine Behinderung bedeutet nicht, dass diese Personen nicht flirten können. Auch wenn die Optionen eingeschränkt sind, können betroffene ebenso flirten wie andere “Flirt-Typen”. Oft ist es aber hier notwendig, dass diese Menschen, dem Flirtpartner etwas “behilflich” sein müßen, durch einen Hinweis zb.


Egal ob Problemflirter oder “Normaler-Flirter”…

…für alle gilt, dass dem Gegenüber (dem Flirtpartner) Wertschätzung, Interesse, Sympathie, Zuneigung und Neugier entgegengebracht wird. Nur so funktionieren zwischenmenschliche Bezieheungen oder ein schöner Flirt zwischen Mann und Frau.

Ein weiterer wichtiger Punkt, welcher beim Flirten Vorraussetzung ist, ist das annehmen oder die Bereitschaft, Gefühle wie Scham, Schmerz oder Angst auszuhalten. Andernafalls können eigene Wünsche nicht umgesetzt werden oder der Flirt wird zu einem anstrengenden Machtflirt.

Solange Sie freude am Umgang mit anderen Menschen haben und Ihre Augen bewegen können, können Sie auch flirten. Flirtkurse oder psychotherapeutische Hilfe können ebenfalls eine sehr gute Hilfestellung sein. Hierbei eigenen sich Gruppentherapien besonders gut.

Mehr interessante Beiträge

Was ist ein Problemflirter?
4.4 16